Vereinigung Krienser Sportorganisationen - VKS

Die Vereinigung Krienser Sportorganisationen - VKS setzt sich für die Interessen der Krienser Sportorganisationen ein und bildet das Bindeglied zu den Krienser Gemeindebehörden. Ihr gehören die 27 grössten Vereine und Clubs an.

Die Vereinspräsidenten treffen sich in der Regel zweimal jährlich zu Sitzungen, wobei sie über alles Wissenswerte orientiert werden und Vorschläge einbringen können.

Mitgliedschaft

Mitglied der VKS kann jede Sportorganisation mit Sitz in Kriens werden, egal ob diese über Statuten verfügt oder einem Sportverband angehört, sofern sie sich mit den Statuten der VKS einverstanden erklären kann.

Mitgliederbeiträge

- Organisationen bis 200 Mitglieder CHF 30.00

- Organisationen über 200 Mitglieder CHF 50.00

Geschichte

Am 22. Juli 1971 hatte der Gemeindeammann Heinrich Wachter die Vertreter der Krienser Sportvereine ins Hotel Pilatus eingeladen, um das Interesse bei den Präsidenten für die Fernsehsendung «Spiel ohne Grenzen» abzuklären. 7 Vereinspräsidenten und 4 Gemeindebeamte waren zugegen. Dies war gleichzeitig die Geburt der VKS.

In den ersten Jahren ging es vor allem darum, die Zusammenarbeit der Sportvereine, speziell jener, die die neue Sportanlage Kleinfeld benutzen, zu fördern. Auch die Termine von Sportanlässen wurden im Schosse der VKS koordiniert. 

Von 1972 bis 1980 wurden fast jedes Jahr Sportwochen mit einem Grossangebot an Disziplinen organisiert.

1974 war es die VKS, welche die Initiative für den Bau einer Tennisanlage ergriff und durch die Gemeinde dem in der Gründung sich befindlichen Tennisklub das Blattigterrain zu einem günstigen Preis ermöglichte.

1978 wurde mit einer Motion im Einwohnerrat die erste Sportstättenplanung angeregt, wobei Mitglieder aus den in der VKS zusammengeschlossenen Vereinen die Kommission stellten.

Die Aktivitäten nahmen von Jahr zu Jahr zu.

Leistungsausweis

Die VKS setzte sich 2005 dafür ein, dass die Hallenbenutzungsgebühren für die Vereine noch auf tragbarem Niveau festgelegt und nicht um 10-15% angehoben wurden.

Eine Arbeitsgruppe der VKS überarbeitete 2005 die Richtlinien zur Unterstützung des Jugendsports durch die Gemeinde und sorgte damit für eine bessere Unterstützung der Vereine.

Beim Bau der Krauer-Halle, der Erweiterung der Kleinfeld-Sportanlagen (u.a. Kunstrasenfeld), der Sanierung des Schwimmbades, aber auch bei der Erarbeitung der Grundlagen für die Schaffung der Sportkoordinationsstelle und beim Gemeinde-Sportanlagenkonzept (GESAK) sorgten Fachleute der VKS an vorderster Front für die Umsetzung der Sportanliegen. Per 01.09.2009 wurde eine Teilzeitstelle für den Sportkoordinator geschaffen.

Mit der Eröffnung des Nordic Walking Trails Sonnenberg im Mai 2007 setzte sich die VKS auch für die Förderung des vereinsungebundenen Sports ein.

Die VKS war es, die 1999 die SportlerInnen-Ehrung ins Leben gerufen hat. Seither werden im Schloss Schauensee jährlich erfolgreiche EinzelsportlerInnen und/der Teams geehrt.

Auf Initiative der VKS wurde per 01.07.2010 die gemeinderätliche Sportkommission ins Leben gerufen. Diese Kommission unterstützt den Gemeinderat in allen Fragen, die den Sport und dessen Umfeld betreffen.

Statuten

Statuten, gültig ab 23. März 2015; VKS - Statuten ab 2015.pdf