> Zurück

Manuel Schär gewinnt am brandneuen Halbmarathon in London

Stalder Fredi 04.03.2018

Die «Vitality Big Half» ist eine neue Veranstaltung und fand am Sonntag, 4. März 2018, zum ersten Mal statt. Sie wurde von London Marathon Events Ltd in Zusammenarbeit mit Sported ins Leben gerufen und ist ein neues, eintägiges Festival rund um die Halbmarathon-Distanz, das wahrhaftig global und einzigartig lokal sein soll, um die wundervolle kulturelle Vielfalt der Grossstadt London zu feiern.

Am «Vitality Big Half» war auch ein Top-Elite-Feld der Rollstuhlrennfahrer auf einem zertifizierten Kurs über die Halbmarathondistanz (die somit für Weltrekorde geeignet ist) am Start.

Da das Wetter verrückt spielte, mussten die Organisatoren von London Marathon Events alle Register ziehen, um das Rennen zu starten. Renndirektor Hugh Brasher sagte, dass 48 Stunden vor dem Rennen die Strassen noch mit Schnee bedeckt waren. An Wettkampftag waren die Strassen in London vom Schnee befreit, und die Bedingungen waren ziemlich gut - kühl mit einer leichten Brise.

Die Krienserin Manuela Schär und Marcel Hug haben bei der ersten «Vitality Big Half» die elitären Rollstuhl-Events gewonnen und damit einen Doppelsieg für die Schweiz erzielt.
Manuela Schär dominierte das Frauenrennen und schlug die Schweizerin Sandra Graf um knapp drei Minuten und die Britin Nikki Emerson um über 11 Minuten.
Die 33-Jährige führte von Beginn an und testete auf dem neuen 13,1-Meilen-Kurs einiges aus. "Es gab viele Wendepunkte und viele Pflastersteine, also war es ziemlich intensiv, aber es war ein guter Sieg", sagte Manuela Schär nach dem Überqueren der Ziellinie. "Es ist immer toll, in London zu fahren. Ich liebe es wirklich hierher zu kommen. Die Menschenmengen sind immer toll und ich freue mich darauf, für den Marathon zurück zu kommen."
Die Frauensiegerin Manuela Schär wird nächsten Monat wieder in London sein, um ihren Titel beim Virgin Money London Marathon zu verteidigen. Sie war letztes Jahr die Nummer eins in den Rollstuhlmarathons der Welt und gewann vier Mal die Abbott World Marathon Majors in Boston, London, Berlin und New York City.
Nach ihrer dominanten Leistung an diesem Halbmarathon sieht es danach aus, dass sie die Athletin sein wird, die es auch 2018 zu schlagen gilt.

Im Männerrennen dominierte ihr Clubkollege und Behindertenweltsportler des Jahres 2017Marcel Hug (Rollstuhlclub Zentralschweiz) in ähnlicher Manier. Er gewann das Rennen in 51:36 fast 30 Sekunden vor den Briten David Weir und John Boy Smith.


 

 


Bilder: Medieninformationen "The Vitality Big Half"