> Zurück

Manuela Schär mit drei Europarekorden an den «ParAthletics 2019»

Stalder Fredi und Schmid Evelyn, SPV 26.05.2019

Der Krienser Rollstuhl-Leichtathletin Manuela Schär ist die Umstellung von der Strasse (Marathon) auf die Bahn hervorragend gelungen: Mit Europa-Rekorden über 200, 400 und 800 Meter und Siegen über 200 und 800 Meter in Weltklassefeldern war sie die erfolgreichste Athletin am World Para Athletics Grand Prix, den «ParAthletics 2019», in Nottwil

Beeindruckende Leistung am ersten Wettkampftag

Manuela Schär zeigte am ersten Wettkampftag eine beeindruckende Leistung. Knapp vier Wochen nach dem letzten Marathon distanzierte sie über 200 Meter ihre Konkurrentinnen klar und stellte einen neuen Europarekord auf.
Und auch auf 800 Meter siegte sie mit einem Europarekord. Sie zeigte sich überrascht, wie gut ihr in dieser kurzen Zeit die Umstellung von der Strasse auf die Bahn gelungen war: «Die Verhältnisse heute waren ideal und mein Plan ging auf. Eigentlich ziehe ich aktive Wettkämpfe vor und bestimme das Tempo gerne selbst. Aber ein Jahr vor den Paralympischen Spielen entschied ich mich, ein passives Rennen zu fahren. Auf der Schlussgeraden konnte ich dann an den beiden führenden vorbeiziehen. Dass ich gleich zwei neue Bestmarken realisieren konnte, freut mich natürlich.»


Sieg über 800m (Bild Urs Sigg)

Umstellung auf die Bahn definitiv gelungen  

Am zweiten Wettkampftag zeigte Manuela Schär sich nach dem Rennen über 1500 Meter zufrieden mit dem zweiten Platz hinter der Australierin Madison de Rozario. Es sei ihr in diesem Rennen im Regen auch darum gegangen, Material zu testen. Der weitere Podestplatz zeigt, in welcher beeindruckender Form sich die Krienserin aktuell befindet. Nach sechs gewonnen Marathons musste sie sich innert kürzester Zeit auf die Bahnwettkämpfe umstellen. Das ist ihr definitiv gelungen.

Beeindruckende Konstanz

Manuela Schär zeigte am dritten Wettkampftag im Rennen über 5000 Meter erneut eine hervorragende Leistung. Eine Fünfergruppe setzte sich schon zu Beginn ab und blieb bis zum Endspurt zusammen. Auf den letzten Metern musste sich Manuela Schär gegenüber der Amerikanerin Tatjana McFadden geschlagen geben.
Auch auf die 400 Meter Distanz siegte die Amerikanerin, dieses Mal aber vor der Chinesin Lihong Zou. Manuela Schär wurde dritte und stellt damit den dritten Europarekord innert drei Tagen auf. Sie zieht eine positive Bilanz: «Ich hatte selten so ein produktives Wochenende. Natürlich bin ich mit meinen Resultaten sehr zufrieden. Ich konnte aber auch ganz viele Sachen austesten, zum Beispiel unterschiedliche Taktiken, neues Material und auch neue Ideen für das Aufwärmen.»

Manuela Schär ist für die kommenden Schweizermeisterschaften vom 1. und 2. Juni in Arbon bestens vorbereitet.  

Aus der Rangliste

200 m F T54

Schär Manuela T54  SUI  28.19 EUR
2 Kotaja Amanda T54 FIN 29.53
3 Helbling Alexandra   T54 SUI 30.20

400 m F T54

1 McFadden Tatyana    T54 USA 52.46
2 Zou Lihong T54 CHN 53.15 ASR
Schär Manuela T54  SUI  53.23 EUR

800 m F T54

Schär Manuela T54  SUI 1:43.39 EUR
2 McFadden Tatyana    T54 USA  1:44.57
3 Zou Lihong T54 CHN 1:44.91 ASR

1500 m F T53 - T54

1 de Rozario Madison  T53 AUS 3:27.59
Schär Manuela T54  SUI   3:27.90
3 Scaroni Susannah T54 USA 3:27.91

5000 m F T53 - T54

1 McFadden Tatyana    T54 USA 10:57.80 AMR
Schär Manuela T54  SUI  10:58.32
3 de Rozario Madison T53 AUS 10:59.05 OCR