, Stalder Fredi

Manuela Schär gewinnt den Luzerner Sportpreis 2019

Manuela Schär (35) ist Luzerner Sportlerin des Jahres 2019. Die Rennrollstuhl-Leichtathletin aus Kriens gewann den Titel verdientermassen vor dem Willisauer Weltklasse-Ringer Stefan Reichmuth und dem Sempacher Spitzenruderer Roman Röösli.

Nachdem Manuela Schär im letzten Dezember bereits bei den Swiss Sports Awards triumphiert hatte, gab es auch für die Jury der IG Sport Luzern Ende Januar keinen Zweifel. Die amtierende Marathon-Weltmeisterin, mehrfache Weltrekordinhaberin und zweimalige Gesamtsiegerin der World Marathon Majors Serie hat sich den vom Kanton Luzern alljährlich vergebenen Titel klar verdient.

Dahinter aber blieb das Rennen im hochkarätigen Kandidatenfeld überaus spannend. Stefan Reichmuth, der für den Ringerclub Willisau startende Grosswangener, wurde für den ersten WM-Medaillengewinn (Bronze) eines Schweizers Freistilringers mit Platz 2 belohnt. Roman Röösli, Ruder-Gesamtweltcupsieger im Doppelzweier, schaffte es noch knapp vor Joël Wicki, dem Erstgekrönten beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug, auf das Podest.

Schär, Reichmuth und Röösli würden diesen Sommer alle an den Olympischen Sommerspielen in Tokio starten, dieser Saisonhöhepunkt musste wegen dem neuen Coronavirus bekanntlich aber um ein Jahr verschoben werden. Ebenfalls den Schutzmassnahmen gegen die Verbreitung des COVID-2-Virus zum Opfer gefallen war am 4. März die feierliche Sportpreisverleihung im Luzerner Kantonsratssaal. Die persönliche Preisübergabe an die verschiedenen Kategoriensieger durch Regierungsrat Guido Graf soll später in diesem Jahr in einem kleineren, aber ebenso würdigen Rahmen vorgenommen werden.

Links zu den Filmbeiträge zur Bekanntgabe der Gewinner der Luzerner Sportpreise 2019:
MANUELA SCHÄR | LUZERNER SPORTLERIN DES JAHRES 2019 
PREISTRÄGER LUZERNER SPORTPREIS 2019